Stifte für die Fotoalbengestaltung

Wer ein kreatives Fotoalbum erstellt, der kommt nicht um die Frage umhin, welche Art von Beschriftung er wählen möchte.

Stifte gibt es in vielfacher Form: Von Bleistift und Buntstift über Filzstift, Füller, Kugelschreiber bis hin zu verschiedenen Spezialstiften in den unterschiedlichsten Farben und Ausführungen ist alles auf dem Markt erhältlich – und manches auch im eigenen Federmäppchen zu finden.

Für ein Fotoalbum sind gewisse Eigenschaften von Vorteil. Aus diesem Grund haben wir für euch getestet, welche Stifte sich für ein kreatives Fotoalbum besonders gut eignen.

Der Klassiker unter den Stiften ist sicher der Buntstift. Mit Buntstiften lassen sich Alben, egal ob mit weißen oder schwarzen Seiten, farbenfroh gestalten. Doch ein bisschen zurückhaltend in der Farbintensität ist er schon, unser Buntstift, und zusätzlich auch etwas gewöhnungsbedürftig im Umgang, vor allem beim Schreiben von Texten. Nichts desto trotz empfehlenswert für die Gestaltung von Fotoalben, da er zuverlässig nicht kleckst und in vielen bunten Farben erhältlich ist.

Stifte (1)
Buntstift

Farbintensität und schimmernden Glanz bringen die Gelschreiber oder Gelroller. Es gibt sie in verschiedenen Farben und Ausführungen. Die Tinte wird mittels einer kleinen Schreibkugel in der Stiftspitze, wie beim Kugelschreiber, aufs Papier gebracht, was ein flüssiges Schreibgefühl erzeugt.
Die von uns verwendeten Gelroller haben zusätzlich einen metallischen Glanz, der auf schwarzem und weißem Fotoalbenpapier gut zur Geltung kommt, und somit sehr empfehlenswert für die Verwendung ist. Anwendungsbeispiele finden sich weiter unten.

Stifte (3)
Gelroller

Ein weiterer empfehlenswerter Stifttyp ist der Tuschestift, auch Künstlertusche genannt. Ihn gibt es in verschiedenen Spitzenstärken, von schmal bis breiter. Die von uns getesteten Stifte haben eine Linienbreite von 1,5 mm. Künstlertuschen namhafter Hersteller haben eine hohe Lichtbeständigkeit und sind säurefrei. Eine hohe Deckkraft ist garantiert.

Stifte (5)
Tuschestift/ Künstlertusche    1,5 mm

Und so haben wir die Verwendung getestet:

Das Einrahmen von Bildern gelingt mit dem Gelroller (Bilder links) sowie mit dem Tuschestift (rechtes Bild) sehr leicht.
Ein haushaltsübliches Lineal wurde verwendet. Als Tipp für euch: Haltet ein Tuch bereit, an dem ihr die Kante des Lineals nach Verwendung kurz säubert. So wird mögliche anhaftende Farbe nicht beim erneuten Ansetzen auf das Papier übertragen.

Blumen (1)

Die Farben habe ich so ausgewählt, dass sie im jeweiligen Foto wiederkehren. So ist ein besonders schöner Effekt erzielt.

Blumen (2)

Auch das Beschriften mit Text gelingt mit beiden Stiftsorten mühelos.
In diesem Fall habe ich zu jedem Bild andere Farben für den Text als für die Rahmen verwendet, was die Abwechslung erhöht.

Blumen (3)

Für den Text können Druckbuchstaben oder Schreibschrift gewählt werden.
Vor allem der Gelroller ist für Schreibschrift sehr gut geeignet.

Blumen (4)

Mit dem Gelroller lassen sich ebenso kleine Zeichnungen, wie die Sonnenblumen, ohne Weiteres anfertigen.
Die Leuchtwirkung des hier goldfarbenen Stiftes ist perfekt für ein schwarzes Fotoalbum.

Blumen (5)

Gesamtergebnis der „Blumenseite“:

Blumen (6)

In einem zweiten Test schauen wir uns ein weißes Fotoalbum an. Ob weiße oder schwarze Seiten ist ja bekanntlich Geschmacksache. Und kommt manchmal auch einfach auf das Thema des Albums an.

Hier habe ich Urlaubsbilder vom schönen Bodensee gewählt.

Bodensee (1)

Die Bilder werden zunächst auf die Albenseite geklebt.
Ich achte darauf, dass ausreichend viel Platz um die Fotos herum ist, damit die Ränder später nicht zu dicht beieinander sind.

Bodensee (2)

Für die Rahmenfarben habe ich erneut Farben aus dem Foto genommen:
Das Blau des Sees, das Goldbraun der Masten, das Rostorange des Rettungsringes.

Bodensee (3)

Mit dem Gelroller und den verwendeten Farben lässt sich schwungvoll ein Schriftzug skizzieren.

Bodensee (4)

Ein kleines Boot noch an den Rand mit Tuschestift gezeichnet, fertig ist diese individuelle Fotoalbenseite.

Bodensee (5)

Als dritten und letzten Entwurf habe ich mit den Stiften verschiedene Rahmenarten für die Fotos ausprobiert.
Zunächst die Albenseite ohne weitere Gestaltung.

Bauernhof (1)

Ganz kreativ geht es bei diesem Rahmen zu: Einfach der Fantasie freien Lauf lassen und mit Schnörkeln und Wellen einen Rahmen malen, der einem aufgewickelten Wollknäuel gleichkommt. Das Grün des Tuschestiftes ist erneut dem Foto entnommen.

Bauernhof (3)

Blumen auf der Wiese und Blumen als Rahmen: Mit silbernem Gelroller wurden die Blümchen frei Hand um das Bild arrangiert.

Bauernhof (6)

Ebenso frei Hand wurde mit grünem Gelroller der gestrichelte Rahmen bei diesem Foto gewählt.
Wer es akkurater möchte, setzt ein Lineal ein. Vorsichtig beim Wegziehen des Lineals, dass nichts verschmiert wird.

Bauernhof (5)

Mit metallischem Tuschestift wurde dieser gepunktete Rahmen gesetzt.
Die Farbe passt zu den Hausdächern.

Bauernhof (4)

Erneut mit Gelroller, hier in Silber, wurde der Schriftzug „Unser Urlaub auf dem Bauernhof“ gezogen.
Die Unterstreichungen wurden farblich passend zu den Rahmen auf derselben Seite gestaltet.

Bauernhof (7)

Ein Blick auf die ganze Seite. Ganz schön vielfältig, aber das darf ja jeder selbst entscheiden.
Ich hoffe jedenfalls, dass der ein oder andere Akzent als Anregung für euer persönliches kreatives Fotoalbum dabei ist.

Bauernhof (2)

Das Fazit aus dem Stiftetest:
Wer gerne geschwungene Linien sowie schwungvolle Schriftzüge verwendet, und auch die ein oder andere kleine Zeichnung einbauen möchte, der ist sicherlich mit dem Gelroller gut beraten, welcher aufgrund seiner besonderen Eigenschaften auf dem Papier mühelos geführt werden kann. Der Gelroller punktet außerdem durch seinen metallisch schimmernden Glanz.

Der Künstlertuschestift hat eine hohe Deckkraft und ist sehr gut für gerade Linien und Buchstaben verwendbar, weswegen ich ihn dafür empfehlen würde. Die Linienbreite von 1,5 mm eignet sich vor allem für die plakative Gestaltung, und dafür sehr gut.

Beide Stifttypen sind in verschiedenen Farben erhältlich.

Ein Tipp noch:
Lasst die Seite, gerade bei dickem Farbauftrag, ein wenig trocknen, bevor ihr sie umblättert.

Viel Freude beim Gestalten eures kreativen Fotoalbums!

Liebe Grüße ♥
Eure Doris

PS: In unserem nächsten Beitrag widmen wir uns den Klebemitteln für ein kreatives Fotoalbum.